Verlag für Geschichte
der Naturwissenschaften
und der Technik

Das war’s – Erinnerungen eines Doktorvaters

Übersicht | Bestellung | Inhalt | Vorwort | Links

 (2021) (2021)

Günther Maier
Das war’s – Erinnerungen eines Doktorvaters
(Lives in Chemistry – Lebenswerke in der Chemie)
312 Seiten, 170 Abb., Gb., im Schuber, 39,80 €
ISBN 978-3-86225-125-4
(E-Book über l-i-c.org verfügbar)
Günther Maier ist früh fasziniert von „verbotenen Molekülen“, das zum Molekül des Jahres 1978 gekürte Tetrahedran wurde zu seinem Markenzeichen.

 

Inhaltsverzeichnis

PDF Das Inhaltsverzeichnis steht auch als PDF zum Herunterladen zur Verfügung.

  • Vorbemerkung
  • 1 Kleine Ringe
    • 1.1 Diplomarbeit 1957 Karlsruhe
    • 1.2 Doktorarbeit 1957–1959 Karlsruhe
    • 1.3 Postdoc-Jahr 1960 Baltimore
    • 1.4 Habilitation 1961–1963 Karlsruhe
    • 1.5 Privatdozent Karlsruhe 1964–1970
      • 1.5.1 Valenzisomerisierungen
      • 1.5.2 Cyclobutadien-Problem
    • 1.6 Marburg 1971–1978
      • 1.6.1 Fortsetzung Valenzisomerisierungen
      • 1.6.2 Fortsetzung Cyclobutadien-Problem
    • 1.7 Gießen ab April 1978
      • 1.7.1 Fortsetzung Tetra-tert-butyltetrahedran
      • 1.7.2 (Trimethylsilyl)substituierte Tetrahedrane
      • 1.7.3 Unsubstituiertes Tetrahedran – Theoretische Vorhersagen
      • 1.7.4 Methylierte Tetrahedrane – Vergebliche Versuche
      • 1.7.5 Unsubstituiertes Tetrahedran – Vergebliche Versuche
      • 1.7.6 Unsubstituiertes Tetrahedran – Fazit
  • 2 Hetero-Pi-Systeme
    • 2.1 Marburg 1976–1978
      • 2.1.1 Si,C-Pi-Systeme
    • 2.2 Gießen ab April 1978
      • 2.2.1 Si,C-Pi-Systeme
      • 2.2.2 Si,Si-Pi-Systeme
      • 2.2.3 B,C-p-Systeme
      • 2.2.4 Si,N-Pi-Systeme
  • 3 Matrix-Isolation Querbeet
    • 3.1 Gießen ab April 1978
      • 3.1.1 Übersicht
      • 3.1.2 Unsubstituiertes Cyclopropenyliden
      • 3.1.3 Halogenierte Cyclopropenylidene
      • 3.1.4 Silacyclopropen, Silacyclopropenyliden
      • 3.1.5 Trimethylenmethan
      • 3.1.6 Isodihalogenmethane
      • 3.1.7 Kohlenoxide und Kohlensulfide
      • 3.1.8 Isoknallsäure
      • 3.1.9 Carbene der besonderen Art
      • 3.1.10 Acylcarbene, Oxiren, Aziren
      • 3.1.11 Ylide
      • 3.1.12 Nitrene
      • 3.1.13 Diisocyan
      • 3.1.14 Pyrazolindione als Carben-Quelle 161
      • 3.1.15 Cyclopropenon, Cyclopentadienon
      • 3.1.16 Azacyclobutadien (Azet)
      • 3.1.17 Silacyclobutadien (Silet)
      • 3.1.18 Tunneln
      • 3.1.19 Atomarer Kohlenstoff
  • 4 Nebenfolgen
    • 4.1 Marburg 1971–1978
      • 4.1.1 Vorbemerkung
      • 4.1.2 Stereochemie
    • 4.2 Gießen ab April 1978
      • 4.2.1 Stereochemie
      • 4.2.2 Das Spiel mit tert-Butylgruppen
      • 4.2.3 Ausflüge in die Anorganische Chemie
      • 4.2.4 Matrixisolation und kein Ende
  • 5 Reaktionen mit atomarem Silicium
    • 5.1 Gießen ab April 1978
      • 5.1.1 Vorbemerkung
      • 5.1.2 Ziele
      • 5.1.3 Bekannte Reaktionen
      • 5.1.4 Apparative Entwicklungen
      • 5.1.5 Ergebnisse
  • 6 Hochschulpolitische Kapriolen
    • 6.1 Karlsruhe 1961–1970
    • 6.2 Marburg 1971–1978
    • 6.3 Gießen ab April 1978
  • 7 Ganz privat
    • 7.1 Kindheit und Jugend
    • 7.2 Studium
    • 7.3 Dozent
    • 7.4 Professor
    • 7.5 Emeritus
      • Bilanz
      • Ausblick
      • Geständnis
  • Anhang
    • Resümee
    • Vita
    • Chemistree
    • Publikationen
    • Links
    • Bildquellen
    • Personen

Übersicht | Bestellung | Inhalt | Vorwort | Links