Verlag für Geschichte
der Naturwissenschaften
und der Technik

Geschichte und Praxis der Materialforschung

Übersicht | Bestellung | Inhalt | Vorwort | Links

 (2016) (2016)

Klaus Hentschel; Josef Webel (Hrsg.)
Geschichte und Praxis der Materialforschung
an den Beispielen Materialprüfung und Materialprüfungsanstalt (MPA) Stuttgart, Flüssigkristalle und Bildschirmtechnik sowie Supraleitung
384 Seiten, ca. 100 S/W- und 33 Farbabbildungen, Gb., 29,90 Euro
ISBN 978-3-86225-107-0
Versuch einer Annäherung an die Materialforschung sowohl aus naturwissenschaftlicher und technischer als auch aus historischer Perspektive.

 

Inhalt

Klaus Hentschel und Josef Webel: Vorwort der Herausgeber zu den Absichten und Erfahrungen mit einem interdisziplinären, ja interfakultären Lehrprojekt

Klaus Hentschel: Von der Werkstoff-Forschung zur materials science

Teil 1: Materialprüfung und Materialprüfungsanstalt (MPA) Stuttgart

Henryk Ditchen: Geschichte der Materialforschung in Europa

Primärtexte zur Materialprüfung und zur Materialprüfungsanstalt (MPA) Stuttgart:

  • Johann Bauschinger 1879: Ueber Einrichtung und Ziele von Prüfungsanstalten für Baumaterialien und über die Classification der letzteren, insb. des Eisens und Stahls. In: Zeitschrift des Vereines Deutsches Ingenieure Bd. 23 (Heft 2): 49-66.
  • Carl von Bach 1908: Die Materialprüfungsanstalt der Königlichen Technischen Hochschule Stuttgart. In: Zeitschrift des Vereines Deutscher Ingenieure, Bd. 52: 241-243 u. Tafel 4 vor 285.
  • Carl von Bach 1915: Eine Folge des Krieges für die deutsche Industrie. In: Zeitschrift des Vereines Deutscher Ingenieure, Bd. 59: 143.

Leitfragen zu diesen drei Primärtexten

Siegfried Schmauder und Immanuel Schäfer: Materialprüfung an der MPA Stuttgart

Teil 2: Flüssigkristalle und Bildschirmtechnik

Josef Webel: Flüssigkristalle und ihre Anwendung bei der Bildschirmtechnik aus historischer Perspektive

Primärtexte zu den Flüssigkristallen und zur Bildschirmtechnik:

  • Otto Lehmann 1889: Über fliessende Krystalle. In: Zeitschrift für physikalische Chemie 4: 462-72.
  • Gustav Tammann 1901: Ueber die sogenannten flüssigen Krystalle. In: Annalen der Physik (4. Folge) 4: 524-530.
  • Otto Lehmann 1901: Flüssige Krystalle; Entgegnung auf die Bemerkungen des Hrn. G. Tammann. In: Annalen der Physik (4. Folge) 5: 236-239.
  • Gustav Tammann 1902: Ueber die sogenannten flüssigen Krystalle II. In: Annalen der Physik (4. Folge) 8: 103-108.
  • George H. Heilmeier 1976: Liquid Crystal Displays: An Experiment in Interdisciplinary Research that Worked. In: IEEE Transactions on Electron Devices 7: 780-785.

Leitfragen zu diesen fünf Primärtexten

Frank Gießelmann und Florian Schörg: Grundlagen der Flüssigkristallforschung

Teil 3: Supraleitung

Klaus Hentschel: Geschichte der Supraleitung

Primärtexte zur Supraleitung:

  • Heike Kamerlingh Onnes 1914: Untersuchungen über die Eigenschaften der Körper bei niedrigen Temperaturen, welche Untersuchungen unter anderem auch zur Herstellung von flüssigem Helium geführt haben, Nobel-Vortrag v. 11. 12. 1913. In: Les Prix Nobel en 1913, Stockholm: P. A. Norstedt & Söner, 105-139.
  • Die Entdeckung der Hochtemperatur-Supraleitung. Gespräch J. Georg Bednorz (IBM Research Laboratory, Rüschlikon) mit G. Graßhoff in Bern 2005. In: Gerd Graßhoff und Rainer C. Schwinges (Hrsg.) 2008: Innovationskultur. Von der Wissenschaft zum Produkt, Zürich: vdf, 133-147.

Leitfragen zu den obigen Primärtexten

Martin Dressel: Die physikalischen Grundlagen der Supraleitung und ihre geschichtliche Entwicklung

Übersicht | Bestellung | Inhalt | Vorwort | Links