Verlag für Geschichte
der Naturwissenschaften
und der Technik

Die Geschichte der Chemischen Fabrik Stoltzenberg bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges

Übersicht | Bestellung | Inhalt | Einführung | Links

 (2008) (2008)

Henning Schweer
Die Geschichte der Chemischen Fabrik Stoltzenberg bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges
Ein Überblick über die Zeit von 1923 bis 1945 unter Einbeziehung des historischen Umfeldes mit einem Ausblick auf die Entwicklung nach 1945
115 Seiten, 14 Abb., Pb., 15,00 Euro
ISBN 978-3-928186-87-2

 

In dieser Arbeit wird die Geschichte der Chemischen Fabrik Dr. Hugo Stoltzenberg von der Gründung der Firma bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges (1922/23-1945) dargestellt und ein kurzer Überblick über die Nachkriegsgeschichte gegeben, die bis 1979 währte. Die Chemiefabrik ist bekannt geworden durch ihre Beteiligung an illegalen chemischen Rüstungsprojekten der Reichswehr in Russland und Spanien während der Weimarer Republik sowie durch die Verbindung ihres Gründers Hugo Stoltzenberg (1883-1974) zu dem deutschen Chemiker Fritz Haber (1868-1934).

Der Name dieser Hamburger Firma ist mit zwei Skandalen verbunden, den so genannten Stoltzenberg-Skandalen von 1928 und 1979. Der erste wurde ausgelöst durch den Austritt einer Giftgaswolke auf dem Firmengelände. Beim zweiten verunglückten drei Kinder beim Spiel mit auf dem Firmengelände entdeckten Chemikalien.

Übersicht | Bestellung | Inhalt | Einführung | Links