Verlag für Geschichte
der Naturwissenschaften
und der Technik

Fortschrittsfeinde im Atomzeitalter?

Übersicht | Bestellung | Inhalt | Einführung | Links

 (1991) (1991)

Rolf-Jürgen Gleitsmann; Günther Oetzel
Fortschrittsfeinde im Atomzeitalter?
Protest und Innovationsmanagement am Beispiel der frühen Kernenergiepläne der Bundesrepublik Deutschland
(Technikdiskurse. Karlsruher Studien zur Technikgeschichte. Band 5)
212 Seiten, 26 teilw. farbige Abb., Pb., 20,00 Euro
ISBN 978-3-86225-101-8
Über die Anfänge der Protestbewegung gegen die friedliche Nutzung der Kernenergie.

 

Inhaltsverzeichnis

Technikdiskurse – Karlsruher Studien zur Technikgeschichte

Einleitung und Vorbemerkung

Wissenschaft, Fortschritt, Bürgerprotest und der demokratische Staat. Einführende Überlegungen

Zur Ausgangssituation

Der Karlsruher Stadtrat und die Ansiedlung der Reaktorstation

  • Im Vorfeld der Stadtratsabstimmung
  • Die »Stadtratskontroverse« vom 20. September 1955
  • Die innerparlamentarische »Stadtratsopposition« ergreift das Wort
  • Das Ergebnis

Das Zwischenspiel: Eine zweite Phase des Protestes gegen die Reaktorstation in Karlsruhe. Oder: Die Aktionsgemeinschaft Strahlenschutz meldet sich zu Wort

  • Zum Rahmengeschehen
  • Die »unerhörte Aktion«

Standortfrage und lokaler Widerstand in den Hardtgemeinden

  • Der »Stein des Anstoßes«
  • Die Reaktion
    • Bringt eine Reise nach Paris die Lösung?
    • Die Friedrichstaler Bürgerversammlung
    • Beruhigung durch »Aufklärung«: Die Gegenstrategie
  • Der Widerstand legitimiert sich: Bürgerversammlungen
  • Mitbestimmung und Demokratieverständnis
  • Information und Partizipation
  • Die Petition
  • Auswege werden gesucht
  • Widersetzlichkeit im Dienst?
  • Die »Abwehrfront« zerbricht: Die Gemeinde Leopoldshafen zieht ihre Landtagspetition zurück
  • Die Entscheidung ist gefallen, aber die Unruhe ebbt nicht generell ab
  • Die Phase der Konkretion
  • Der Rechtsweg
  • Hinter der Kulissen
    • Das Bier und der Reaktor
    • Der Tabak und der Reaktor
    • Der Steuerzahler und der Reaktor
    • Der Bürgerprotest und der Reaktor
  • Resümee
  • Exkurs: Wissenschaftsinterne Kritik – Der »Fall« Bechert

Atomenergie und öffentliche Meinung – ein gespaltenes Verhältnis?

  • Die Allensbach Umfrage vom Dezember 1950
  • Die Allensbach Umfrage vom März 1956
  • Die Allensbach Umfrage vom April 1956
  • Die Allensbach Umfragen zur Atombewaffnung der Bundeswehr
  • Die Allensbach Umfrage vom September 1955
  • Die Emnid-Umfrage zur freien Assoziation des Begriffs »Atomenergie« 1955 und 1957
  • Embassy-Umfrage zur Einschätzung des persönlichen Nutzens aus der Nutzung der Atomenergie 1955
  • Die Allensbach Umfrage vom September 1956
  • Die Allensbach Umfragen vom November 1957 und Januar 1959
  • Atomenergie und öffentliche Meinung: Ein Fazit

Zusammenfassende Schlussbetrachtung

Auswahlbibliographie

Dokumentenanhang

  • Robert Jungk.: »Die unheimliche Krankheit«. Aus: Neue Züricher Zeitung, 2.September 1955
  • Niederschrift über die 27.Sitzung des Stadtrates am Dienstag, dem 20.September 1955, 15.30 Uhr, im kleinen Stadthallensaal unter dem Vorsitz des Oberbürgermeisters G.Klotz. (Quelle: Stadtarchiv Karlsruhe, Stadtratsprotokolle)
  • Wortlaut der Festansprache, die der Bundesminister für Atomfragen, Franz-Josef Strauß, anlässlich der Gründung der Reaktor Bau- und Betriebs-GmbH am 19.Juli 1956 in Karlsruhe gehalten hat (Quelle: GLA 69/ KfK BN 320 Gründung KBB)
  • Dr.Heinrich Ehlers: »Zuerst Sicherheit dann Atomreaktorbau. Abwehrschrift der Gemeinden Linkenheim und Friedrichstal, zugleich im Interesse der gesamten Bevölkerung der Untern Hardt, Landkreis Karlsruhe, gegen die geplante Errichtung des »Ersten Deutschen Atomforschungszentrums« in nächster Nähe menschlicher Siedlung und wertvollen Ackerbodens.« (Quelle: GLA 69/ KfK BN 143 Ehlers: »Zuerst Sicherheit dann Atomreaktorbau«)
  • Landespolizei-Kreiskommissariat Karlsruhe: Bürgerversammlungen in Graben und Hochstetten am 5.12..1956 mit dem Thema »Atommeiler«.
  • Anfrage des Landrates Groß zu Investitionsprojekten der Gemeinden der Unteren Hardt, die diese in finanzielle Schwierigkeiten bringen könnten. (Quelle: Landratsamt. Interner Aktenverkehr. Landrat Groß an Abteilung III, a/LRA vom 7.1.1957)
  • Handwerkskammer Karlsruhe an sämtliche Handwerker der Gemeinden Blankenloch, Friedrichstal, Linkenheim, Eggenstein, Leopoldshafen, Spöck btr. Atommeilerbau im Hardtwald. (Quelle: LRA Handwerkskammer an alle Handwerker der Gemeinden v. 31.1.1957)
  • Muster eines Antwortschreibens an die Handelskammer. (Quelle: LRA Antwortschreiben an Handwerkskammer vom 4.2.1957)

Übersicht | Bestellung | Inhalt | Einführung | Links